Figuren

Darf ich vorstellen?*

(*Symbolbilder)

Das Kernteam

Hauptfigur ist Edgar Steinalper. Ihm zur Seite steht schon seit vielen Jahren sein Assistent Leon Lauber, der ihm mit seinem IT-Fimmel manchmal auf die Nerven geht. Im Verlauf der Geschichte im zweiten Band «Der Tote im Wolfspelz» erhält Steinalper als Verstärkung eine junge Assistentin: Lara Zurwerra, die alsbald eine Schwäche für ihn empfindet.

Kommissar

Edgar Steinalper

ein bodenständiger und unnachgiebiger Ermittler

Edgar ist Anfang fünfzig, 1.90 m gross, durchtrainiert und von kräftiger Statur, macht Kampfsport (Yoseikan Budo), geht Joggen und Biken.

Musik: Er mag alles von Keith Jarret bis zu James Blunt

Lieblingswein: Cornalin

Inspektor

Leon Lauber

langjähriger Assistent von Kommissar Steinalper

Er ist 1.95 m gross. Hat zwei Söhne, sein einziger Sport: Tauchen. Leon kleidet sich nach der neuesten Mode im Italien Style.

Spezialist für IT-Recherchen

Inspektorin

Lara Zurwerra

Die Jüngste im Team von Kommissar Steinalper

Das Machtgefälle zwischen ihr und Lauber und dem Kommissar nervt sie.

Lara ist verheiratet, hat aber noch keine Kinder. Ihr Lieblingssport: Joggen.

Die übrigen Ermittler

Die Familie des Kommissars

Edgar Steinalper ist unverheiratet, aber in festen Händen. Nach unzähligen Affären hat er in Lisa seine grosse Liebe gefunden. Sie hilft ihm Abstand zu bekommen von den Gräueltaten, die sich Menschen antun. Er hat keine Kinder. Seine Nichte Anja, die in allen drei Romanen vorkommt, ist wie eine Tochter für ihn.

Seine Partnerin

Lisa Roten

Edgar Steinalpers grosse Liebe.

Ihre Beziehung leidet immer wieder unter seinem Beruf und darunter, dass sie mit Edgar in einer Wochenendbeziehung lebt.

Sie ist Psychotherapeutin und wird deshalb manchmal als Expertin bei polizeilichen Ermittlungen einbezogen.

Edgar Steinalper fühlt sich mit seinen bald fünfzig Jahren immer noch als Junggeselle. Seine Partnerin sieht er meist nur am Wochenende, manchmal auch während der Woche, wenn sie Zeit hat.

Seine Schwester Sabine wohnt gleich nebenan. Sie scheint zu spüren, wenn ihr Bruder moralischen Support braucht. Sie legt Brötchen bereit, kauft für ihn ein und schickt ihre Tochter Anja mit warmen Essen vorbei.

Sein Lieblingsrestaurant

Der Kommissar isst mit Vorliebe im Gourmet-Restaurant «Zum Eisenbahner», das in Wirklichkeit «Cheminots» heisst (die beiden Worte bedeuten dasselbe). Er schätzt dort nicht nur die moderne französische Küche oder die vielfältige Weinauswahl, sondern auch die gepflegte Bedienung.

Wenn Philipp ihn mit würdevoller Miene bedient, fühlt sich Steinalper jedes Mal herausgefordert, den Kellner mit einem Scherz herauszufordern.

Lerne Philipp kennen. Ich habe mit ihm im März 2020 ein Video gedreht, um für die Buchtaufe meines zweiten Krimis zu werben, die leider wegen der Pandemiemassnahmen nicht stattfinden konnte. Im Video siehst du die original dekorierte Brasserie.

Philipp schreibt sich wirklich mit zwei P. Er serviert mir im Video eine spezielle Mahlzeit. Laufzeit 2:12

Krimiautorin

%%footer%%